Systemisches Coaching


Im systemischen Coaching werden Sie über einen bestimmten Zeitraum begleitet. Das systemische Coaching ist nicht hochfrequent. Man sieht sich etwa alle zwei Wochen, die Sitzungen überschreiten selten die Anzahl von zehn. Die Begleitung gilt in der Regel einem Veränderungsprozess, den Sie zu stemmen haben (Beförderung, auch Kündigung, familiäre Veränderungen, Konflikte vielerlei Art).

Im Coaching fokussieren wir gemeinsam weniger Ihre Hintergründe und persönlichen Eigenheiten, als vielmehr das, was Sie im Austausch mit anderen Menschen erleben. Ihre Interaktion mit Kolleginnen und Kollegen, Familie, Partnerin, Partner oder auch Vereinsfreunden stehen im Vordergrund. Wir schauen gemeinsam, was sich da zwischen ihnen abspielt, arbeiten Ihre Muster heraus und probieren schließlich Lösungen.
Sie probieren sich aus, sehen, was sich im Zusammensein mit anderen Menschen verändert, und reflektieren mit mir als Begleiter regelmäßig, ob Sie sich anders, angenehmer oder klar orientierter erleben. Was funktioniert, behalten Sie bei, was nicht funktioniert oder nicht Ihres ist, legen Sie wieder beiseite.

Im Coachingprozess bleiben Sie stets Herr oder Frau der Lage, Sie bestimmen, Sie bleiben voll für sich verantwortlich. Ich selbst verstehe mich in dieser Art Coaching als Ihre Reflexionsmöglichkeit, Ideengeber und „Hilfslotse“. Die Zusammenarbeit läuft unbedingt auf gleicher Augenhöhe, die Atmospäre ist von Offenheit und Wertschätzung geprägt.